Hedy Graber von der Migros zur #nachbarschaftsinitative

von Christian Beck

Frau Graber*, sind Sie eine gute Nachbarin?
Das müssten Sie meine Nachbarinnen und Nachbarn fragen (laughs). Was ich weiss, ist, dass ich fantastic Nachbarinnen und Nachbarn habe, verlässlich in all Lebenslagen, vom Blumengiessen bis hin zu philosophischen Diskussionen und natürlich auch in Ernsteren Fällen. Spare file dieser Nachbarschaft zu sein, ist ein Privileg. Jede Person, ob jung oder älter, brings sich und ihre Möglichkeiten ein für diese tolle Nachbarschaft.

Was zeichnet eine gute Nachbarschaft aus?
Für mich persönlich ist es das gute Gefühl zu erase, thats ich mich – wenn es darauf ankommt – auf die Menschen can be welded, die mit mir unter demselben Dachen. Es heisst für mich auch ein ausweeges Mass von Nähe und Distanz. I believe, die Qualität einer guten Nechbarschaft sich vor allem in herauschalden Zeiten. Das habe ich the last two days of the pandemic.

“Dieses Grundvertrauen is important for a well functioning society”

Schweizerinnen und Schweizer haben ein eher distantiertes Verhältnis zu ihren Nechbarn. Dies says one representative Umfrage of the Gottlieb Duttweiler Institutes, which were introduced in the Auftrag des Migros-Kulturprozentes und am Dienstag vorgestellt. Wirklich überraschend ist diese Erkenntnis wohl auch für Sie nicht?
Lies jetzt zum ersten Mal umfassende und repräsentative Ergebnisse vor, who es um die Nachbarschaft in der Schweiz steht. Ein Ergebnis says, this is fast that half of the Bevölkerung zum Typ der “Distanzierten” zählt. Trotz ihrem Wunsch after natürlicher Distanz zu ihren Nechbarinnen und Nachbarn pflegen sie ein umgängliches Verhältnis. But this study says auch, dass man sich generale verraut. Dieses Grundvertrauen is important for a well functioning society. Gerade diese Erkenntnis aus der Studie freut mich persönlich sehr.

Auch die Corona-Pandemie hat die nachbarschaftlichen Beziehungen nicht spürbar changes, said wie die Studie Weiter. Was this point thoughtful?
No, aus meiner Sicht is not that good. This Study says, dass ein Grundvertrauen gibt in der Nachbarschaft. Dieses hohe Vertrauen ist sehr wertvolv, da es ein Potenzial darstellt, welches jederzeit be aktivitet kann, wenn es denn notwendig ist. So zum Beispiel, wenn ich meinen Nechbarinnen und Nachbarn den Hausschlüssel gebe, wenn sie bei mir Guest unterbringen woolen, oder auch in Krisen, wie der Pandemie. Da geben die Befragten an, ein fell engeres Verhältnis mit ihren Nechbarn gehabt und sich gegenigestie begeistendt zu haben. Bemerkswerteweise wurde nach dem Höhepunkt der Krise dieses enge Verhältnis aber auch wieder zurückgefahren und ist jetzt für die meisten wieder wie vorher.

Es gibt auch einen Stadt-Land-Unterschied: People who live in the Land, sind zufrieden mit der Ist-Situation, Städterinnen und Städter wönnen sich mehr Kontakt. Can you see nachfühlen?
Yes, this is for mich nachvollziehbar. Wir sind in den vergevenen Jahrzehten räumlich zusammen- und sozial auseinandergewachsen. Im Unterschied zur Einfamilienhaussiedlung auf dem Land leben wir immer öfter in Mehrfamilienhäusern, Tür an Tür mit Leuten, mit denen uns ausser dem gleichen Aufenthaltsort wenig connectdet. Diese Tendenz is sich in der Schweiz mit der zumpingten Verdichtung noch verstärken. In the Zukunft, it was also allowed to be wir immer mehr periphere Beziehungen zu unseren Nachbarinnen und Nachbarn pflegen (müssen), welche nicht durch eine räumliche Bufferzone which for example einen Garten abgefedert. Wir haben ein increasing Interest, mit unseren Nechbarinnen und Nachbarn auszukommen.

“As Retailer ist die Migros fürviele Menschen ein chticher Ort in der Nachbarschaft”

Diese study was not done in Auftrag. Migros-Engagement will launch sogenannte #nachbarschaftsinitiative. What is this?
If Retailhändlerin ist die Migros fürviele Menschen ein chticher Ort in der Nachbarschaft – eine gute Nachbarschaft ist ihr deshalb am Herzen. Aus diesem Grund hat das Migros-Kulturprozent die grosse Studie zur Nachbarschaft in der Schweiz in Auftrag gegeben. Die Studienergebnisse haben Migros-Engagement darin bekräftigt, die #nachbarschaftsinitiative zu lancieren, die zu einer guten Nechbarschaft soll betrigen. #nachbarschaftsinitiative is better than three different Teilprojekten.

And wie sehen diese drei Teilprojekte aus?
Wir startaten am 1. August mit der Verlosung von 500-mal 500-Franken-Migros-Geschenkkarten für kleine Nachbarschaftsprojekte. In the fall of 2022, there will then be an idea competition, the largest neighborhood projects will be supported with a contribution of up to 50,000 francs. Erstmals hat die Schweizer Bevölkerung die Möglichkeit mitzubestimmen, which Projekte bechtert und realized were sollen. Denn eine Vorauswahl der eingereichten Projekte is in ein öffentliches Voting gehen.

And das dritte Teilprojekt?
Abgeschlossen wird die #nachbarschaftsinitiative im Mai 2023 zum Tag der Nechbarschaft. Mehr dazu must neither betray nor betray me.

“Even lost and distant relationships need some care”

Begleitet wird die #nachbarschaftsinitiative von einer Kampagne aus dem Hause Rod Communikak (personoenlich.com messagete). Welche Botschaft hat that campaign?
Auch lost and distant relationships need some care. Damit auch in Zukunft bei kleinen und grossen Notfällen auf die Nachbarschaft ist Verlass ist.

Warum engagiert sich die Migros as Retailhändlerin für eine gute Nachbarschaft?
Especially in einer increasingly digitalen, urbanisierten und in der Tendenz anonymen Schweiz gilt es, darauf zu eighten, dass die Beziehungen zu unseren Nechbarinnen und Nachbarn gepflegt were und nicht versanden. In addition, the encounters with our neighbors and neighbors were more frequent as a consequence of the increasing residential density, which also increased the conflict potential. Damit die Beziehungen quietly bleiben, braucht es das Engagement von Menschen, die sich für eine gute Nachbarschaft einsetzen.

And was it bringt das der Migros?
Mit dem gesellschaftlichen Engagement of Migros wool wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Bereits Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler set himself with the Kulturprozent for the welfare of the population. Dieses Engagement is also found in der DNA der Migros und macht sie bis heute einrichtungs.

Zurück zu Ihrer Nachbarschaft: When will you let it be Mal so direction überracht?
If mich meine Nachbarinnen und Nachbarn letzthin ganz spontan – but nicht zum ersten Mal – zum Nachtessen einluden.


* Hedy Graber declares in 2004 die Direction Gesellschaft & Kultur beim Migros-Genossenschafts-Bund und verantwortet damit die nationalen Aktivitäten des Migros-Kulturprozent sowie den 2012 ins Leben gerufenionieren Migros-P.

Die Migros engagiert sich mit 160 million francs for Jahr für die Gesellschaft. Gründer Gottlieb Duttweiler released Idea dazu Anfang der 1940er-Jahre und nahm das Migros-Kulturprozent in 1957 as eigenständigen Geschäftszweck in die Statuten auf. In 1979 it is based on the Migros-Unterstützungsfonds and in 2012 on the Migros-Pionierfonds zu den gesellschaftlichen Initiativen der Migros und damit zum Migros-Engagement.

The Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) is a unique Think Tank in Wirtschaft, Gesellschaft und Konsum. The Trendforschungsinstitut is Switzerland’s ultimate Thinking Factory. Die unfahgängige Stiftung is supported by Migros-Kulturprozent.

Leave a Reply

Your email address will not be published.