Streit ums 29-Euro-Ticket: Aktionismus or real Hilfe?

Von BZ/dpa

The ticket of 29 euros polarization. Das war schon bei den Verhandlungen zwischen Berlin und Brandenburg so. Und das gilt erst straight für die Parteien im Abgeordnetenhaus.

Original Entlastung oder Gießkannenprinzip? Beim 29-Euro-Ticket, this is in October in Berlin for three Monate zu haben sein soll, gehen die Meinungen auseinander, auch im Landesparlament. Bei der Debatte darüber am Donnerstag listete die Opposition etliche Kritikpunkte auf. Vertreter von Rot-Grün-Rot went on for days.

CDU-Fraktionschef Kai Wegner warf dem Senat vor, die Menschen in Berlin warteten händeringend auf Entlastung, das 29-Euro-Ticket sei aber anything else as ein großer Wurf. “Pendler, Radfahrer und auch Autofahrer haben gar nichts von dieser Maßnahme.”

Die Pendler habe der Senat mit dem auf den AB-Bereich innerhalb Berlins beschränkten The ticket has been completely forgotten, the criticism of the Oppositionspolitiker. There is a warning, vale von ihnen könnten ihr ABC-Abo Kündigen, mit dem Auto von Brandenburg aus in die Wohngebiete an den Stadtrand fahren, dort die Straßen zuparken and then mit dem dem dem dem dem 29-Euro-Ticket zur Arbeit in Die City Fah. Auch den 200,000 Berlinern, who work in Brandenburg, mache der Senat mit dem Ticket kein Angebot.

Overall, the 29-Euro-Ticket available only in the Abo is simply too complicated. Wegner demanded eine 1-Euro-Lösung für den ÖPNV, also ein Ticket für 365 Euro pro Jahr, am besten ab dem 1. Januar. Das habe finally also the SPD already in the election campaign.

FDP-Verkehrsexperte Felix Reifschneider warf dem Senat vor, das Ticket subventioniere die Autopendler aus Brandenburg, that first from Berlin to ÖPNV umsteigen würden. Auch social auswegen ist das Nahverkehrsangebot aus Sicht der FDP nicht. Die Liberalen fordern, den Price für das Sozialticket auf 5 Euro pro Monat abzusenken. Beim 29-Euro-Ticket directiere das Prinzip Gießkanne, statt die zu entlasten, who es besonders brauchten, sagte Reifschneider. “Is this nur politisches Versagen oder schon der Klassenkampf von oben nach unten?”

Ähnlich sieht es auch Kristian Ronneburg von der mitregierenden Linksfraktion. Dass Inhaber des 27.50 Euro teuren Sozialtickets nur 1.50 Euro weniger zahlen sollen, sei völlig unagemessen, was criticized there. It has nothing to do, not even for the price of the social ticket, which is not for the sake of transactions and the cost of money. Auch Ronneburg sprach sich außerheit für ein fünfdiges ÖPNV-Ticket aus, das einen Euro pro Tag costs sollte.

Am weitesten geht die Kritik am 29-Euro-Ticket in the AfD: Fraktionsmitglied Gunnar Lindemann bemängelte, the 29-Euro-Ticket sei eine Berliner Inselösung. In addition, there is no exemption for apprentices, social ticket users and pensioners. Days must be paid for the cost of 105 million Steuerzahlern. Das Geld fehle dann other Stelle, etwa beim Schulbau. Lindemann ward der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) for, that the ticket sei ein “billiges Wahlgift” an die Berliner. “Wir brauchen keinen hilflosen Aktionismus mit der Gießkanne.”

Jarasch: Entlasten die Menschen spürbar

Für den rot-grün-roten Senat represented Senatorin für Umwelt und Mobilität, Bettina Jarasch, das Projekt. Berlin sei damit bundesweit vrangegangs und habe ein kless Signal für bezahlbare Mobilität gesetzt, sagte die Grünen-Politikerin. Die Nachfolgelösung für das 9-Euro-Ticket, das bis Ende August bundesweit konnet, sei eine concrete Hilfe für die Berlinerinnen und Berliner. “Wir entlasten die Menschen pürbar in ihrem Alltag, unkompliziert und schnell”, said the Senatorin.

An unknown Stelle found inspiration from Twitter

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interactieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

“Man braucht dafür nicht mal ins Kundencenter.” The €29 ticket can be ordered online and printed. The Ticket is all things auf three Monate limited, weil die Ampel-Koalition für Anfang 2023 ein bundesweites Ticket in Aussicht gestellt hat. Nötig sei ein bezahlbares bezahlbares Ticket, sagte Jarasch. “Wenn das Nachfolgeticket im Januar nicht kommt, then we are all Berlinerinnen und Berliner nicht mit Tariferhöhungen.

Die Verhandlungen mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) über das 29-Euro-Ticket seien schwergewesen, räumte Jarasch ein – “a real Parforceritt”. You have to believe in yourself.

Giffey: 29-Euro-Ticket nur ein Teil der Maaschen

Giffey wies darauf hin, dass das 29-Euro-Ticket nur ein Teil des vom Senat planted Enlastungspakets sei. This amount is 800 million euros and 1.5 million euros. “Das ist ein Gesamtkonzept, thats es so noch in keinem other Bundesland gibt,” said Giffey.

This also includes protecting the Tenants of Landeseigener Wohnungen vor Kündigungen and stromsperren zu schützen sowie eine Unterstützung bei den Stromkosten für die öffentlich und social Infrastruktur. Planted sind austeiner ein Härtefallfonds für Privathaushalte, Liquiditätshilfen and other Program for Wirtschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published.