Fünf Teams trennen nur drei Zähler

Entire concerts are given to Gangkofens Torwart Matthias Krautner ins Spiel in Vilsbiburg – all things erwertet ihn dort kein Top-Torjäger wie Daniel Heigl (FC Oberpöring/schon 15 Tore). -Photo: Caroline Wimmer

Von Lucas Witte

Der TSV Gangkofen führt mit vier Punten dietabelle der Kreisliga Isar/Rott an und scheint im dieswöchigen Spiel in Vilsbiburg afgehrfret. Aber: Vergaane Woche gewann der Spitzenreiter durch glücklich gegen den Tafellenletzten Aufhausen, i.e. Spiel ins Vilsbiburg no Spaziergang. Im Kampf um Platz 2 wird es dieses Weekenden exciting: Fünf Mannschaften trenn nur drei Zähler voneinander. Fünftplatzierte SV Hebertsfelden empfäng den Rangvierten FC Oberpöring im Top-Spiel dieser Woche. Der Aufsteiger shinet again in Form zu sein, trumpfte im jüngsten Spiel mit einem 3:2-Sieg gegen Wittibreut auf.

Auch im Tafellenkeller geht es zur Sache, der FC Dornach trifft auf den TSV Velden und die SG Malgersdorf/Ruhstorf auf den SV Schönau. Dem FCD depending on the passes of a 3:1 against Rangzweiten Johannesbrunn-Binabiburg, which is good for TSV hot anziehen, the sisters for a young player have a chance. Bei der Partie der SG gegen den SV ist Schönau according to Ansicht der Gastberg Favorit. Both teams were expected to lose their way in the process, of which Grund dared to sign was the move of Malgersdorfs/Ruhstorfs Torjäger Christoph Siefkes.

Wittibreut – Geratskirchen: “Oberpöring war der erwartet spielstarke Gegner. Wir habenleidschaftlich im Verbund gearbeitet und sind in Minute 92 mit dem 3:3 belohnt,” says Wittibreuts trainer Udo Laxhuber. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer roads eines Foulspiels aber nicht an, „that haben wir zu akeptieren, wits haben wir es aber nicht“. Gegen Geratskirchen stands on the Gastberg hat „auf einen frechen Aufsteiger ein, der seine Stärken im Umschaltspiel. Here blauäugig in einen Konter zu laufen, kann schnell in die Hose gehen“. Wittibreut tha den nächsten Heimsieg feiern, aber der Verein hat Personalnöte: Derzeit sind Christoph Behr, Michael Dotzauer, Hans Stamberger, Johannes Schuh und Marco Hein krank oder angeschlagen, ihr Einsatz entscheidet sich kurzführt. opponent.

Geratskirchen travels with respect: “Wittibreut ist eine sehr compacte Mannschaft, steht hinten kompakt und macht wenig Fehler,” says Abteilungsleiter Matthias Heidt. “Wir dürfen keine Fehler machen und ein wenig cleverer spielen.” Heidt hopes auch auf den Faktor Glück, “dann können wir dort auch punkten”. Stürmer Tobias Grötzinger ist verlettt, Felix Grußberger and Thomas Reiter can take off, “wenn der Flieger pünktlich kommt”.

Hebertsfelden – Oberporing: “Das Derby gegen Falkenberg haben we deserve to win,” says Marcel Taboga aus Hebertsfelden. Das nächste Spiel gegen Oberpöring became a hearty nuss, especially if those strong strikers um top-torjäger Daniel Heigl müsse were honored. “Wenn wir wenderen konzertzent aufternten, dann ist auch am Samstag was Zählbares drin,” he says there zuversichtlich. Personell sei sein Team wieder strärkt, Mittelfeldspieler Sebastian Widl in den Kader zurückkommt.

“Wir haben gegen Wittibreut they deserve to win, but in the Summe die bessere Mannschaft were,” says Andreas Weber, 1. Vorstand aus Oberpöring. Nach dem Ausgleich, die Mannschaft would have given the game aus der Hand, aber auf ihre Stärken gesetzt und an den Sieg geglubt. Gegen Hebertsfelden will der FCO an seinen Sieg im Pokalspiel anknüpfen. “Wir erase, was auf uns zukommt und vertrauen auf unsere Auswärtsstärke und spielerischen Faculties.” Fehlen were urlaubsbedingt Kapitän Daniel Baumgartner and Fabian Mühlbauer. Zurück ins Team wird höchstwahrscheinlich Michael Skornia kehren. “Wir wollen won, um oben dran zu bleiben.”

Aufhausen – Falkenberg: I lost the game against Gangkofen habe man nach der Führung “through the capital Fehler das Spiel I lost,” says Stephan Nebauer, Sportlicher Leiter des SC Aufhausen. Mit der Leistung seines schwächten Kaders ist Nebauer aber zufrieden. “Wir haben eine schlossene und kämpferische Leistung abgeliefert”. I come games with the trainer einen breiteren Kader zur Verfügung: Bis auf den langzeitverletzten Torwart Manuel Reichl und den Rot sperrten Martin Weber is the manschaft vollzählig. “Das stimmt uns positiv, dass wir das Spiel gegen Falkenberg erfolgreich bestreiten können.”

The match against Hebertsfelden war im Ganzen ausgeglichen, gestört hat Falkenbergs Trainer Christian Kagerer aber der Anfang der Partie. „Wir sind nach einem unnötigen Foul directly in the Rückstand geraat und haben danach zu long gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Nach dem Ausgleich hätte das Spiel auch auf unsere Seite chickens can be, letztlich war der Sieg der Hebertsfeldener aber nicht undeserved. Daher müssen wir gegen Aufhausen an den Basics arbeiten, Laufbereitschaft zeigen und mit dem Kopf dabei sein – otherwise we haben wider das Nachsehen“. Staff schaut’s gut aus, nur Alex Diem Fehlt.

Bonbruck/Bodenkirchen – Johannesbrunn-Binab.: „The victory against Geratskirchen was a very important game for us. Wir hatten zum ersten Mal unsere komplette Offensive zur Verfügung”, says instructor Detlef Galler. Letztendlich wäre der Sieg gegen den starken Aufsteiger was worth it. The game against Johannesbrunn-Binab. wird für ihn richtungsweisend. “Wir woolen das Derby endlich mal für uns entscheiden.” Leicht schwächt geht der Hostgeber in die Partie, denn Paul Hubauer und der zuletz starke Markus Rebmann fehlen urlaubsbedingt.

Die Leistung gegen Dornach sei catastrohal und nicht mit der der letzten Wochen zu vergleichen gewesen. “Darum ist die Niederlage vollkommen”, says Thomas Jost, Trainer of SG Johannesbrunn/Binaburg. I come to play for the sake of work, fell “Bo-Bo” zu den Top-Mannschaften gehöre. Auch sein Kadermacht ihm Sorgen: „Wir haben am Samstag nicht nur drei Punkte lost, Johannes Thum, Rainer Gerbl and Johannes Geltinger three times will complain.

Dornach – Stadiums: Dornach hat mit dem jüngsten 3:1-Sieg gegen die SG Johannesbrunn-Binab. “He brought Endlich mal wieder unser Spiel aufs Feld.” Trainer Markus Huber is sehr zufrieden mit seiner Elf und meint zum nächsten Spiel: “Jetzt gilt es, den Schwung mitzunehmen und nachzulegen.”

Der Trainer des TSV Velden ist hanggen nach der Niederlage gegen die SG Malgersdorf/Ruhstorf dissapointed. “Das Spiel gegen Ruhstorf was extremely niederschmetternd. We were spielbestimmend und sind auch defensive gestands,” says Thomas Biswanger. Die 0:1 Niederlage was more bitter, but Mannschaft den Treffer erst in 88. Minute cashiert hat. Gegen Dornach geht seine Elf mit einer überlichen Taktik ins Spiel und hofft, dass sie dieses Mal which can be Tor-Chansen nuts. I’m looking for a good way to look at the frame for a good look at Ausfälle, trotzdem auf gute A-Jugend-Spieler zurückgreifen.

Malgersdorf/Ruhstorf – Schönau: Die Spielgemeinschaft has einen 1:0 Sieg gegen Velden verzeichnen können. “Eine reforms Leistung. Der Seinskut des Tores was black glücklich, aber der Treffer was beautiful herausspelt,” says Vorstand Wolfgang Weber. Gegen Schönau erwartet er ein Kampfspiel, die Gäste sind für ihn most clearly Favorit. “Sie were versuchen, uns den Schneid abzukaufen. Aber wir wollen die Punkte in Malgersdorf.” Weber erwartet eine große Zuschauerkulisse, Jan Tino Probst steht wieder zur Verfügung.

Auch der Gegner freut sich auf das Match: “Das ist für uns ein absolute Derby, that es so good long nicht mehr gegeben hat, deshalb müssen die Emotionen einfach da sein, das wird sehr entscheiden”, Abteilungas Graleiter Tobi said. Und der SV Schönau ist nach dem Sieg gegen Vilsbiburg gut drauf. “Da haben wir eine directed gute Partie abgeliefert.” Der Respekt vor dem Aufsteiger is that: “Natürlich wird ihr Schlüsselspieler Christoph Siefkes eine große Rolle spielen, offensive dreht sich all um ihn. Jedoch haben sie sich gut gefangen und sind defensive sehr stabil.” Gratz ist dennoch positiv eingestellt, “denn wir haben no failures to register“.

Vilsbiburg – Gangkofen: Abteilungsleiter Josef Perzel ist über die Niederlage gegen den SV Schönau disappointed, “zumindest ein Unentschieden wäre Rechtsen”. Besonders praised those who fell Vertsungsausfälle bei den Offensivkräften, “so dass wir nicht mehr entscheidend nachlegen konnten”. Zum Spiel gegen Tafellenführer Gangkofen was deshalb gleich mehrere Verletzte fehlen, definitive passages müssen Maximilian Anderseck, Niels Wagensonner und Lukas Maier, „bei den other muss man abwarten. With unserer Rumpftruppe sind wir desshalb Außenseiter, aber everything was done in those Waagschale werfen, um übersicht einen Zähler zu behalten”.

Trotz dieser Voraussetungen will be Tafellenführer Gangkofen „nichts dem Zufall überlassen“, says Abteilungsleiter Thomas Hochholzer. Rückblickend war der Heimsieg gegen Schlusslicht Aufhausen “durchaus glücklich und die in der Vorwoche angesprochene Vorsicht war definitive keine Floskel”. In Vilsbiburg soll der nächste Sieg her. Zwei von three Urlaubern kehren ins Team zurück und weil die Reserve nicht spielt, hat der TSV „genügend mit dabei, which became everything reinschmeißen“.

Leave a Reply

Your email address will not be published.