Einsamkeit: The possibility of Alleinschein and the danger of isolation

Welche Role Familien und Netzwerke bei Einsamkeit spielen

In der Sphäre des Privaten finden sich similar Tendenzen. Die Klasische Kleinfamilie mit klalen sozialen Rolen wird in der spätmodernen Kultur durch das abgelöst, he was the man who “total Family” nennen kann, die family: Die family ist eine höchst sommige Form von Familie, in der die time derägeeten ), ständig Nottungiger Koordinationsarbeit und die hohe feelinge Openheit füreinander dazu führen, dass die Rückzugsräume, welche die klasische Familie bot, shrink. Die Spätmoderne bietet zur Familie zwar durch kulturelle akzeritete Alternativen, etwa das Leben as Single or as kinderloses Paar. Diese stehen jedoch vor der ebenso ambitiousen Aufgabe, beständig ihre social Netzwerke zu cultivieren. Netzwerke von Freunden und Bekannten are important here, um sich nicht zu isolieren, um Unterstützung und Anregung zu sichern. This “Netzwerk” is generally eine für die Spätmoderne typical Form des Sozialen, und es setzt voraus, dass die Individuen gute networker sind, dass sie an ihren Netzwerken arbeiten, sie klug nuts und beiken. Rückzug und Alleinsein is risky here: Man fällt sonst aus den Netzen heraus.

“Das ‘Netzwerk’ ist generale eine für die Spätmoderne typical Form des Sozialen.”

Einsam durch die Attentionszekonomie des Internet

Eine dritte Sphäre, in Rückzugsräume schrumpfen und die Chance des Alleinseins sich in ein Risk der Isolation, is the Attention Economy of the Internet und der sozialen Medien. Die medientechnologische Revolution der Digitalisierung ist in der Tat für die Spätmoderne prägend und katapultiert die Subjekte in eine Historische neue Konstellation: “The presentation of the self in everyday life” (Goffman) wird zu einer Daueraufgabe vor großem Publikum. Die meisten Menschen move on the internet, many posts Kommentare und Fotos aus ihrem Leben, sei es für die Bekannten, sei es für eine anonyme Öffentlichkeit. Es gilt: “Ich poste, also bin ich” – Vale Likes zu erhalten bedeutet Aufmerkentsicht und Anerkennung. Es bedeutet gesehen zu were. The Internet spans such a gigantic Aufmerkentsmarkt auf, in dem mit dem Rückzug die Einsamkeit des sozialen Todes droht. Sich ins Unbeobachtete zu entziehen ist hier no Option, denn Anerkennung und Selbstwert setzen voraus, sich darzubieten, sich beobachten zu lassen, Sichtbarkeit zu sichern. Der Unsichtbare ist der Verlierer.

Susan Cain hat in ihrem Buch “Silence. The power of introverts in a world that can’t stop talking” argues, dass die westliche Gegenwartsgesellschaft ein Paradies für extrovertierte Persönlichkeiten sei, in dem die Eigenschaften Nabensver. Extroversion and Introversion sind nun psychological Begriffe, aber man kann den gleichen Sachverhalt auch soziologisch beschreiben: Die fluideren, expansiven only. Wenn die Grenze zwischen Vorder- und Hinterbühne fragil wird, sich die Rückzugsräume vom Sozialen.

Zugleich sind die Subjekte in der spätmodernen “Gesellschaft der Singularitäten” vom Wert geprätge, sich selbst in ihrer Besonderheit und Einzigartigkeit zu entfalten und als solche singularen Individuals von zumer. Die Teams, Project, totalen Familien, social networks Netzwerke und Aufmerkentsmärkte bilden nun aber exact den Ort, an dem eine solche Zertifizierung der Singularität stattfindet. Die gesteigerte Individualität also depends on einer expansiveren Sozialität ab. Wer sich zurückzieht, riskiert ingemecht, the Wert der Besonderheit zu lost. There is an extreme risk of foreclosure. Insofern it is not t es nicht perwunderlich, that alleinsein gerade in der Spätmoderne negative mit Einsamkeit assoziiert wird.

“Die gesteigerte Singularität hängt von einer expansiveren Sozialität ab.”

Für das Elend der Einsamkeit und die Sehnsucht nach dem Alleinsein in der Gegenwartskultur kann man emblematic twoi Figuren ausmachen: the INCEL und die Entnetzte. Der INCEL, the male, heterosexual unfreiwillige Single, der an seiner Einsamkeit irre wird – was bis hin zum Amoklauf führen kann –, steht stellvertretend für das Risiko der sozialen Exklusion in der Spätmoderne. There is one of the Gesellschaftlichen Verlierer der Gesellschaft der Singularitäten und Verdeutlicht die social Sprengkraft der Sozialen Isolation in ihr. Anders die temporar Entnetzte, die sich in Anlehnung an Urs Stähelis Buch “Soziologie der Entnetzung” characters lässt: Stäheli demonstriert, dass die Sehnsucht nach der Entnetzung gerade bei den gut Vernetzten. Die Entnetzte – dies ist ein Subjekt, das erfolrich und virtuos die Netzwerke des Berufs, des Privateen und der Öffentlichkeit bespielt und das zugleich danach strebt, sich at least temporar daraus streugeurck. Das Aleinsein muss sich die Entnetzte erkämpfen. Die Herausdorf besteht so darin, zeitweilig für sich zu sein, ohne durchweisung einsam zu were.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *